logo_offen

Von Beginn an

Pränataldiagnostik

Als Überweisungspraxis sind wir überregional auf Pränataldiagnostik spezialisiert. In unserer Praxis im CITTI-PARK bieten wir folgende diagnostische Maßnahmen an:

Ersttrimesterscreening („Nackenfaltenmessung“)*
Zwischen der 11. und der 13. Schwangerschaftswoche kann das ETS Hinweise auf Organfehlbildungen und Chromosomenstörungen wie Trisomie 21 (Down-Syndrom) liefern.

Nichtinvasive Pränataldiagnostik (u.a. PraenaTest, fetalis-Test)*
Nach einer Blutentnahme wird das kindliche Erbgut im Blut der Mutter auf Chromosomenstörungen untersucht. Der zuverlässige Test zeigt, ob u. a. die Trisomien 13, 18 und 21 vorliegen.

Fruchtwasserpunktion (Amniozentese)
Dieses Verfahren dient der Untersuchung der Chromosomen des ungeborenen Kindes. Seit Einführung des Ersttrimesterscreenings wird es seltener durchgeführt.

Organfeindiagnostik
Diese aus unserer Sicht bei jedem Kind sinnvolle Untersuchung wird in der 21. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Insbesondere jedoch, wenn ein erhöhtes Risiko für Organfehlbildungen vorliegt oder die Ultraschallbedingungen schlecht sind. Das Verfahren ermöglicht eine detaillierte Darstellung der Organe, einschließlich des kindlichen Herzens.

Dopplersonographie
Mit diesem Verfahren beurteilen wir Blutversorgung und Kreislauf des Kindes und erkennen frühzeitig bestehende Mangelversorgungen.

*Die Kosten für diese Tests werden i.d.R. nicht von gesetzl. Krankenkassen übernommen.