Für Ihr ungeborenes Kind:

Pränataldiagnostik: Untersuchungen während der Schwangerschaft

Die moderne Medizin bietet werdenden Eltern einige Möglichkeiten die Gesundheit ihres Kindes in den verschiedenen Schwangerschaftsdritteln prüfen zu lassen. Auch wenn ein Großteil der Neugeborenen kerngesund zur Welt kommt, so ist die Sorge der Eltern doch groß. Um eventuelle Besonderheiten oder Fehlbildungen frühzeitig erkennen zu können, bietet die Pränataldiagnostik eine Reihe an Untersuchungen für das ungeborene Kind.

Gründe für diese weiterführende Diagnostik sind zum Beispiel:

  • Vorliegen eigener oder familiärer Risikofaktoren
  • Hinweiszeichen für eine Mangelversorgung des Kindes
  • eingeschränkte Ultraschallbedingungen in der Praxis
  • unklare Befunde oder ein höheres Informationsbedürfnis

Ihr Recht auf Nichtwissen

Viele Eltern betrachten die Untersuchungsergebnisse vor allem als Bestätigung dafür, dass alles in Ordnung ist und es dem Baby gut geht. Doch beachten Sie bitte bei Ihrer Entscheidung auch, dass es zu Problemen und Konfliktsituationen kommen kann, wenn Erkrankungen festgestellt werden. Sie sollten sich deshalb vor der Nutzung pränataldiagnostischer Leistungen überlegen, welche Konsequenzen sich für Sie aus auffälligen Untersuchungsergebnissen ergeben würden.

Die Entscheidung für oder gegen diese Untersuchungen liegt ganz bei Ihnen. Sie haben ein Recht auf Nichtwissen und können die angebotenen Untersuchungen ablehnen.

In einem persönlichen Beratungsgespräch werden wir mit Ihnen mögliche Risikofaktoren abklären und Sie umfassend über die Möglichkeiten und Grenzen der Pränataldiagnostik informieren. Sollten Sie sich für eine der Untersuchungen entscheiden, so können Sie sich natürlich absolut auf unsere Kompetenz, Erfahrung und Gewissenhaftigkeit verlassen.

Die verschiedenen Verfahren vorgeburtlicher Diagnostik: